Burn-out

Die ICD-10-GM führt das Burn-out-Syndrom als Inklusivum unter "Z73 Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung" auf.

"Kapitel XXI
Faktoren, die den Gesundheitszustand beeinflussen und zur Inanspruchnahme des Gesundheitswesens führen
(Z00-Z99)
Personen, die das Gesundheitswesen aus sonstigen Gründen in Anspruch nehmen
(Z70-Z76)

Z73
Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung

Exkl.:
    Probleme mit Bezug auf sozioökonomische oder psychosoziale Umstände (Z55-Z65)

Z73.0
Ausgebranntsein

    Burn-out
    Zustand der totalen Erschöpfung"

 

ICD 11 beta draft - abgerufen am 29.11.2017

QE65 Burn-out
Parent

    Problems associated with employment or unemployment

Show all ancestors up to top expand
 
ICD-10 : Z73.0  
Description

Burn-out is a syndrome conceptualized as resulting from geufen am 29.11.2017chronic workplace stress that has not been successfully managed. It is characterized by three dimensions: 1) feelings of energy depletion or exhaustion; 2) increased mental distance from one’s job, or feelings of negativism or cynicism related to one's job; and 3) reduced professional efficacy. Burn-out refers specifically to phenomena in the occupational context and should not be applied to describe experiences in other areas of life.
Additional Information

Burnout is a condition, characterized by mental and physical exhaustion. This condition is not a single event but a process in which everyday stresses and anxieties gradually undermine one's mental and physical health. It can cause diminished sense of personal accomplishment, and cynicsm.
Exclusions

    Adjustment disorder (6B73)
    Disorders specifically associated with stress (6B70-6B7Z)
    Anxiety or fear-related disorders (6B30-6B3Z)
    Mood disorders (6A80-6B1Z)

All Index Terms
Hide index terms shrink

    Burn-out
    state of burn-out
    state of vital exhaustion

Bezug zur gesetzlichen Unfallversicherung

Nach der ICD-Definition ist das burn-out-Syndrom nicht auf ein einzelnes Ereignis, sondern einen längeren Verlauf zurückzuführen. Ein Arbeitsunfall setzt aber voraus, dass die schädigende Einwirkung nicht länger als eine Arbeitsschicht andauert. In die Liste der Berufskrankheiten ist dieses Diagnosebild ebenfalls nicht aufgenommen worden.

Es gibt kaum Rechtsprechung, das Krankheitsbild wird nicht in Betracht gezogen.

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=73806

 

Weitere Themen:

Schwerstverletzungsarten-Katalog, Schmerz, Psyche und Arbeitsunfall