Beinamputierter Tierpfleger - Arbeitsunfall in vietnamesischem Zoo

Hessisches Landessozialgericht, Urteil vom 30.06.2020; Az.: L 3 U 105/16 ZVW | 8/18/2020

Pressemitteilung von www.lsg-darmstadt.justiz.hessen.de 

"Beinamputierter Tierpfleger obsiegt gegen Unfallkasse

Unfall im vietnamesischen Nationalpark ist als Arbeitsunfall anzuerkennen 

Das deutsche Sozialversicherungsrecht - und damit auch der gesetzliche Unfallversicherungsschutz - gilt, soweit die Beschäftigung in Deutschland ausgeübt wird oder eine Entsendung ins Ausland vorliegt. Voraussetzung für den Versicherungsschutz bei einer Entsendung ist, dass diese zuvor zeitlich begrenzt wurde. Ferner muss ein Beschäftigungsverhältnis zu dem entsendenden Arbeitgeber vor und nach der Entsendung bestehen sowie während des Auslandseinsatzes hinreichend intensiv sein. 

... Ein beim Zoo Leipzig beschäftigter Tierpfleger, der in Vietnam westliche Standards in der Tierpflege habe einführen und die vietnamesischen Tierpfleger entsprechend habe ausbilden sollen, sei entsendet worden, so dass sein dort erlittener Unfall als Arbeitsunfall anzuerkennen sei. Dies entschied in einem heute veröffentlichten Urteil der 3. Senat des Hessischen Landessozialgerichts."

Weiteres siehe Pressemeldung https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/msgb/show.php?modul=msgb&id=8405

 


Zurück nach oben
Momentan online: 1 Besucher
Zurück nach oben