ICF


  (International Classification of Functioning, Disability and Health)


"Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit"
 (ICFder Weltgesundheitsorganisation (WHO)
 

Länder- und fachübergreifende einheitliche Sprache zur Beschreibung des funktionalen Gesundheitszustandes, der Behinderung, der sozialen Beeinträchtigung und der relevanten Umgebungsfaktoren eines Menschen.

Der Behinderungsbegriff der ICF ist weiter gefasst als der des SGB IX und umfasst auch jede Schädigung, die weder mit Beeinträchtigungen der Aktivitäten noch der Teilhabe einhergeht. 

Die ICF erfasst komplexe Aus- und Wechselwirkungen der Krankheiten in Bezug auf die individuellen Umweltbedingungen und den persönlichen Lebenshintergrund. Sie macht deutlich, welche  unterstützenden bzw. ungünstigen Kontextfaktoren bei der Rehabilitation zu beachten sind.


Das bio-psycho-soziale Modell der Komponenten der Gesundheit
 

                           Gesundheitsproblem
                    (Gesundheitsstörung oder Krankheit)

Körperfunktionen                                                  Teilhabe

                                 Aktivitäten

und -strukturen                                                 (Partizipation)


         Umwelt-                                   Personbezogene
         faktoren                                      Faktoren





Weitere Informationen bei DIMDI http://www.dimdi.de/static/de/klassi/icf/index.htm

und BAR http://www.bar-frankfurt.de/Startseite.bar