Fahrgemeinschaft

§ 8 SGB VII:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_7/__8.html

(Absatz 2)
Versicherte Tätigkeiten sind auch

1.das Zurücklegen des mit der versicherten Tätigkeit zusammenhängenden unmittelbaren Weges nach und von dem Ort der Tätigkeit,
 
2.das Zurücklegen des von einem unmittelbaren Weg nach und von dem Ort der Tätigkeit abweichenden Weges, um
a)
Kinder von Versicherten (§ 56 des Ersten Buches), die mit ihnen in einem gemeinsamen Haushalt leben, wegen ihrer, ihrer Ehegatten oder ihrer Lebenspartner beruflichen Tätigkeit fremder Obhut anzuvertrauen oder
b)
mit anderen Berufstätigen oder Versicherten gemeinsam ein Fahrzeug zu benutzen, ...
Notizen
  • Zuerst Fahrer nach Hause, dann Fortsetzung = versichert VB 5/81
  • Keine Energieeinsparung usw. notwendig, es genügt, daß für einen der Weg direkt ist VB 181/82, Breithaupt 83, 220
  • Frau bringt erst Mann zu dessen Arbeit, dann zur eigenen Arbeit = versichert, Wegverhältnis egal , BSG VB 118 / 83, Breithaupt 84, 109
  • Außenhaustür maßgeblich, Breithaupt 78, 564
  • Am arbeitsfreien Tag Kollegen zur Arbeit gebracht = versichert BSG Info 3/480
  • Gilt auch für Familienheimfahrten (§ 550 Absatz 3 RVO, Info 15/84, 32
  • Gilt aber nicht für Transportfahrten. Hier: Kollege fährt mit, um ausgeliehen Filmprojektor bei Fahrer abzuholen; Fahrt war nicht notwendig, um gemeinsam Weg zwischen Arbeitsstätte und Wohnung zu erreichen. Info 16/84, 48, Breithaupt 85, 122
  • Wartezeit wegen unterschiedlichem Arbeitsende (hier zwei Stunden zehn Minuten) gilt nicht als Lösung, BSG Info 1185, 10 Breithaupt 85, 714
  • ÜBERSICHT, Info 23/87, 1862
  • Unterbrechungen auch bei Fahrgemeinschaft unversichert, 9/88, 717; Breithaupt 88, 731 
 

siehe auch Wegeunfall

Familienwohnung

zurück zum Glossar