zufällige Randbedingung

 

Bedeutung in der gesetzlichen Unfallversicherung

 

neuer Begriff anstelle Gelegenheitsursache?

BSG, Urteil vom 13. 11. 2012 - B 2 U 19/11 R

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=158627

"In der gesetzlichen Unfallversicherung muss eine versicherte Verrichtung, die iS der "conditio-Formel" eine erforderliche Bedingung des Erfolges (stets neben anderen Bedingungen) war, darüber hinaus in einer besonderen tatsächlichen (und rechtlichen - dazu unter bb) Beziehung zu diesem Erfolg stehen (so schon GS RVA vom 26. 2. 1914, AN 1914, 411 [2690]).

Sie muss Wirkursache des Erfolges gewesen sein, muss ihn tatsächlich mitbewirkt haben und darf nicht nur eine (bloß im Einzelfall nicht wegdenkbare) zufällige Randbedingung gewesen sein."


siehe auch

Gelegenheitsursache

Wirkursache

 


zurück zum Glossar