Höchstgrenzen des Jahresarbeitsverdienstes

Die Rente der gesetzlichen Unfallversicherung berechnet sich nach dem Jahresarbeitsverdienst.  
 
§ 85 Abs. 2 SGB VII regelt die Obergrenze des JAV (Höchst-JAV): 
 
Höchstens das Zweifache der im Zeitpunkt des Versicherungsfalls maßgebenden Bezugsgröße. Die Satzung des einzelnen Trägers der gesetzlichen Unfallversicherung darf eine höhere Obergrenze bestimmen.
 
In der Regel setzen die Unfallversicherungsträger einen höheren Betrag fest: 
 

Google-Suche nach dem aktuellen Höchst-JAV

 

siehe auch Mindestjahresarbeitsverdienst

Unfallrente berechnen (Beispiel)

Vielen Dank ​​​​​fürs Vorbeischauen

 

 
Zurück nach oben
Zurück nach oben