Versicherungsfall

Definition für die gesetzliche Unfallversicherung
Versicherungsfall im SGB VII
  § 7 Begriff
  § 8 Arbeitsunfall
  § 9 Berufskrankheit
  § 10 Erweiterung in der See- und Binnenschiffahrt
  § 11 Mittelbare Folgen eines Versicherungsfalls
  § 12 Versicherungsfall einer Leibesfrucht
  § 12a Gesundheitsschaden im Zusammenhang mit der Spende von Blut oder körpereigenen Organen, Organteilen oder Gewebe
  § 13 Sachschäden bei Hilfeleistungen

Versicherungsfälle sind Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten (§ 7 Absatz 1 SGB VII).

Prüfreihenfolge


1. Versicherte Person, z. B. Beschäftigte(r)? 

 

Innerer (sachlicher) Zusammenhang:

Handelt die Versicherte Person objektiv beobachtbar und subjektiv vertretbar dem Schutzzweck und Schutzbereich dienlich?

Schutzbereich und Schutzzweck

Eigenwirtschaftlich     Gemischte Tätigkeit       Handlungstendenz      Gespaltene Handlungstendenz

Verbotswidriges Handeln

Unfallkausalität: === hinreichende Wahrscheinlichkeit?

Hat die Verrichtung der versicherten Tätigkeit zu dem zeitlich begrenzten,

von außen auf den Körper einwirkenden Ereignis,dem Unfallereignis - geführt? 

Ist die einwirkende Gefahrenquelle dem Schutzbereich und Schutzzweck der Norm zuzurechnen?

Falls eine nicht versicherte Konkurrenzursache feststellbar ist: Ist die versicherte Ursache wesentlich?

Selbst geschaffene Gefahr    Übermüdung    Innere Ursache   Verkehrsuntüchtigkeit eines Fußgängers

Fahruntüchtigkeit

3. Unfallereignis (äußere Einwirkung, Veränderung des physiologischen Zustands) === voll bewiesen?

 

Haftungsbegründender Ursachenzusammenhang === hinreichende Wahrscheinlichkeit?

Hat das äußere Ereignis den Gesundheitserstschaden objektiv verursacht ? 

Erste Stufe: und zwar nach dem neuesten anerkannten Stand des einschlägigen Erfahrungswissens als hinreichende oder notwendige Ursache?

Zweite Stufe: Rechtlich wesentlich, d. h. hat sich insoweit ein Risiko der Beschäftigtenversicherung verwirklicht?

Wesentlich nach dem neuesten anerkannten Stand des einschlägigen Erfahrungswissens?

 

Haftungsausfüllender Ursachenzusammenhang === hinreichende Wahrscheinlichkeit?

Verursacht der Gesundheitserstschaden die Unfallfolgen objektiv, d. h. nach dem neuesten anerkannten Stand des einschlägigen Erfahrungswissens als hinreichende oder notwendige Ursache?

Rechtlich wesentlich, d. h. hat sich insoweit ein Risiko der Beschäftigtenversicherung verwirklicht?

Wesentlich nach dem neuesten anerkannten Stand des einschlägigen Erfahrungswissens?
 

Bei unversicherten Mitursachen: Prägen unversicherte Ursachen die Schadensverursachung derart, dass der Einzelfall dem allgemeinen Lebensrisiko unterfällt?

Sonderfall Verschlimmerung vorbestehender Gesundheitsschäden

Sonderfall Nachschaden

5. Unfallfolgen=== voll bewiesen?

Nach Abschluss der Heilbehandlung verbleibende (funktionelle) Folgen, als Grundlage für die Bemessung der Minderung der Erwerbsfähigkeit

Image