Schmerzrehabilitation


Aufgabe der gesetzlichen Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung hat die Aufgabe, bei Versicherten, die durch einen Arbeits- oder Wegeunfall oder eine Berufskrankheit Gesundheitsschäden erlitten haben,
  • die Gesundheitsschäden zu beseitigen oder zu bessern, eine Verschlimmerung zu verhüten oder deren Folgen zu mildern und eine zeitnahe und dauerhafte berufliche und soziale Wiedereingliederung sowie eine selbstbestimmte Lebensführung zu erreichen.
Das geschieht mittels Koordination und Vernetzung aller notwendigen Maßnahmen.
Hierbei arbeiten die Sachbearbeiter/innen und Rehaberaterinnen eng mit den Betroffenen und den Netzwerkpartnern zusammen.
 

Der Wiedereingliederung können bei chronifizierten Schmerzen entgegenstehen:

 
  • passives Patientenverhalten
  • passive Therapiekonzepte
  • psychosoziale Faktoren
  • Überdiagnostik
  • angesichts des objektiven Befundes schwer begründbare Krankschreibung
  • psychische Komorbidität, Angststörung, begleitende Depression, somatoforme Störung
  • frustrane Suche nach der "Ursache" => unnötige Mehrfachuntersuchungen => Greifen nach jedem Strohhalm => passive Behandlung => Verfestigung der Rolle als "Kranker"
  • Chronifizierung durch äußere Faktoren (Arbeitsplatzkonflikt, Über- bzw  Unterforderung...)
  • Festhalten am Ziel Heilung, obwohl es nicht realisierbar ist.
  • Regression, Verfestigung negativer Erwartungen, gerade bei funktionellen Schmerzen
  • Zuwendungserwartungen (Rente, Sozialleistungen)
  • "Behandlung" nur noch mittels BTM-Rezept
  •  Abhängigkeit und Sucht

Bei der Wiedereingliederung können bei chronifizierten Schmerzen helfen:

  • frühzeitige fachgerechte Diagnostik
  • frühzeitige Aufklärung über zu erwartenden "Nur Teiltherapieerfolg"
  • Hilfe zur Selbsthilfe und Patientenautonomie
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit, nicht nur Schmerzmedizin, sondern auch Verhaltensmedizin und Psychotherapie
  • Muskelkorsett aufbauen
  • Optimierung der Funktion/Ausrichtung der Reha am Ziel Funktionsgewinn Alltag/Beruf
  • Selbstmanagement und Coping => Stress-/ Schmerzbewältigung
  • Aktivierung und Beratung => Kraft und Ausdauertraining => Belastungserprobung ; Rehasport; körperliche und geistige Disziplin,

 

 
Zurück nach oben
Zurück nach oben